FORTBILDUNG

Schmerzphysiotherapie

Die Gesamtausbildung „Fachqualifikation Schmerztherapie“ beginnt bei uns mit dem in sich abgeschlossenen Abschnitt „Wirbelsäule“. Dieser umfasst drei Module. Darauf aufbauend besteht hiernach die Möglichkeit, in fünf weiteren Modulen die Gesamtausbildung „Fachqualifikation Schmerztherapie; PT“ – mit einer abschließenden Prüfung – zu absolvieren.

Ausgehend von der Neurophysiologie des zentralen und vegetativen Nervensystems, der Biomechanik vom Becken und den drei Teilen des o.g. Abschnitts „Wirbelsäule“ erlernst Du die Befunderhebung und Behandlung bei akuten und chronischen Schmerzen der Wirbelsäule und des Beckens.

Neben lokalen Auslösern führen viele weitere Faktoren zu chronischen und akuten Schmerzsyndromen der Wirbelsäule. Anhand eines logischen wie auch einfach zu beherrschenden Ebenensystems lernst Du eine strukturierte Befunderhebung der Wirbelsäule, des faszialen Systems, des viszeralen Systems und des energetischen Systems. Diese Fortbildung zielt auf ein ganzheitliches Befund- und Therapiekonzept: Es setzt sich unter anderem aus klassischen manualtherapeutischen, faszialen, viszeralen, energetischen und sanften, osteopathischen MMM-Techniken zusammen. Neben den praktischen Inhalten, die etwa 75% der Ausbildung ausmachen, erlernst Du die notwendige Biomechanik, Physiologie und Neurophysiologie und die theoretischen Grundlagen der faszialen Therapie, der MMM-Techniken, reflektorischer Techniken und des energetischen Systems.

Termine

P1 (Modul 1):

  • 06. - 09.10.2016

P2 (Modul 2):

  • 03. - 06.11.2016

P3 (Modul 3):

  • 15. - 18.12.2016
Modul 1: Einführung Ebenensystem, Beckenring, Neurophysiologie, Bindegewebsphysiologie, Faszientechniken

Ebenensystem nach HockenholzEinführung in das Ebenensystem der Schmerztherapie, Untersuchung und Behandlung von Beckenring (Symphyse/ISG), Beckenboden und Steißbein, Einführung in das fasziale System, Einführung in die Techniken der Mikromechanischen Mobilisation (MMM), Muskel-Energie-Techniken, Bindegewebsphysiologie, Neurophysiologie (vegetatives Nervensystem), Schmerzphysiologie, Biomechanik.

Modul 2: Wirbelsäule 1, Neurophysiologie, Diaphragma, viszerales System, Narbenbehandlung

Verbindung Wirbelkörper und RippenUntersuchung und Behandlung von LWS, BWS, Rippen, (Patho-)Physiologie der Bandscheiben, Flexions-/Extensionstherapie, Einführung in die Reflextechniken, Behandlung von Narben, Einführung in das viszerale System, Erweiterung des faszialen Systems mit Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten des Diaphragmas, sanfte Mobilisation (MMM-Techniken), Neurophysiologie (Plexus lumbosacralis), Biomechanik.

Modul 3: Wirbelsäule 2, Vertiefung fasziale Ebene, Dokumentation, Fußreflexzonen, Prüfung

Faszien Ketten - Anterior – Lateraler VerlaufUntersuchung und risikoarme Therapie der HWS, Neurophysiologie (Plexus cervicalis und brachialis), Erweiterung der faszialen Ebene (Verlauf der Faszienketten, embryologische Entwicklung des Diaphragmas, erweiternde Untersuchungs- und Behandlungstechniken), Einführung in die Untersuchung und Behandlung der Fußreflexzonen, Integration, Dokumentation nach ICF. Schriftliche Prüfung mit dem Abschluss „Schmerzphysiotherapeut (eingeschränkt auf den Bereich WS)".

Modul 4: Untere Extremität, Erweiterung der segmentalen und faszialen Ebene, Bindegewebsphysiologie

Anatomie FußwurzelknochenUntersuchung und Behandlung der unteren Extremität (Faszientechniken, Mobilisationen, MMM, Reflextechniken), Vertiefung der Neurophysiologie auf segmentaler Ebene (Myotome), Erweiterung der faszialen Behandlungstechniken, Anatomie und (Patho-)Physiologie der Muskelsehnen und Menisken.

Modul 5: Obere Extremität, Grundregulation, Vertiefung viszerale und fasziale Ebene

Embryologie & Anatomie Zwerchfell – Diaphragma thoracaleBefunderhebung und Behandlung des Schultergürtels und der oberen Extremität (Cyriax Testsystem, MMM-Techniken), Möglichkeiten der vegetativen/faszialen/viszeralen Grundregulation bei komplexen Krankheitsbildern (Zentralsehne, BS-Syndrom nach Chapman), Erweiterung der viszeralen und faszialen Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten (Chapman, Sutherland).

Modul 6: Energetik, Vertiefung Viszeralsystem, Stresserkrankungen, psycho-emotional bedingte Funktionsstörungen

Die Organuhr der TCMEinführung in das energetische System: Grundlagen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), Meridianverläufe, Untersuchung und Behandlung von Schmerzsyndromen mithilfe der Energetik, vertiefende viszerale Untersuchung und Befundinterpretation, das limbische System, Befundung und Behandlung psycho-emotional bedingter Funktionsstörungen; Stresserkrankungen: neurophysiologische und hormonelle Zusammenhänge sowie deren Behandlungsmöglichkeiten, Möglichkeiten der Schmerztherapie bei schwerkranken und sterbenden Patienten.

Modul 7: Ernährung, Ausbau Reflexsysteme und fasziale Ebene, Prüfung

OhrreflexzonenErnährung in Bezug auf Bindegewebe/ Neurophysiologie/ Schmerzphysiologie/ Entzündungsheilung, ergänzende Techniken zur Behandlung der faszialen Ebene, Erweiterung des Reflexsystems (Ohrreflexzonen). Am vorletzten Tag findet die schriftliche und mündlich-praktische Prüfung zum „Schmerzphysiotherapeut" statt.

UNSERE PARTNER

NAS- Praxisinstitut für Neurofaszial Aktivierte Stabilität GmbH
Scharnhorststraße 40
48151 Münster
Tel.: 0251 / 74 78 82 00
info@praxisinstitut-muenster.de




Social:
Facebook | Google+
logo

KONTAKTFORMULAR

Anfahrt Skizze

Praxisinstitut NAS
Adkins | Dr. Lükens

Scharnhorststraße 40
48151 Münster

Tel.: 0251 / 74 78 82 00

E-Mail: info@praxisinstitut-muenster.de

Anfahrt

Busverbindungen von Münster Hauptbahnhof (Bereich C)
Linien 4 und 10 bis Haltestelle Jugendgästehaus Aasee